Braune Autobahnschilder // A 38 // Marina Mücheln

Der kürzeste Besuch des ganzen Kunstprojekts kann auch nur einen sehr kurzen Blogbeitrag hervorbringen. Kein Wunder, wenn der besuchte Ort so stinklangweilig ist. Willkommen bei der Marina Mücheln.

Der geplante Abstecher zur Marina in Mücheln fiel ja beim ersten Versuch ins Wasser. Am 6. August nahm ich aber einen zweiten Anlauf: Gerade war ich mit David vom Bergbau-Technik-Park gekommen und auf dem Rückweg nach Hause, da bot es sich an, bei dem Yachthafen am Geiseltalsee zu halten und diesen zu inspizieren.

Und naja. Es ist ein Yachthafen. Hier gibt es Yachten. Und Hausboote.

Lediglich zwei Werbetafeln erregen meine Aufmerksamkeit: Der Hinweis auf den örtlichen Bootsverleih, welcher Ruderboote und Motorboote zur stundenweisen Vermietung anbietet. Coolerweise können die Boote ohne Führerschein gefahren werden. Mit Angeboten ab 10 € aufwärts preislich voll in Ordnung, finde ich. Das zweite Schild bewirbt einen Verleih von Flößen, auf denen bis zu 8 Personen Platz finden. Die Preise sind exorbitant hoch. Also jedenfalls für Leute, die so wie ich mit maximal einer weiteren Person das Angebot nutzen würden. Auch David lässt sich nicht dazu überreden, für vier Stunden auf einem Floß mit eingebauter Sauna zu einem Mietpreis von 200 € den Geiseltalsee zu befahren. Könnte aber auch an der derzeitigen Lufttemperatur liegen, die sich heute im mittleren zweistelligen Bereich bewegt. Ich frage ihn einfach im Winter nochmal. Ansonsten ist das Interessanteste im ganzen Hafenbecken das Blässhuhn, das aber schnell weiterschwimmt.

An Land herrscht gähnende Langeweile. Der Hafenbereich ist komplett gepflastert und wird von einem Gebäudekomplex dominiert, der ausschließlich Gastronomie beherbergt. Im Außenbereich sind Stühle und Tische aufgebaut, welche von Menschen bevölkert werden, die sich tote Fische in den Mund stecken.

Am schönsten sieht es noch weiter oben, am Geiseltalsee-Rundweg aus, wo sich Parkbänke wie an einer Schnur aufreihen und zum Wasser weisen. Der Ausblick ist okay, aber nicht atemberaubend. Da empfehle ich eher den Bereich an der Seebrücke ein paar Kilometer weiter.

Fazit

Die Marina Mücheln ist ein stinknormaler Yachthafen, nichts weiter. Das braune Autobahnschild an der A 38 erfüllt meines Erachtens lediglich die Funktion darauf hinzuweisen, dass es hier Liegeplätze für Boote gibt. Also falls jemand eine Yacht hat und nicht weiß, wohin damit. Ansonsten ist dort absolut nichts Sehenswertes. Einziges Amusement für uns zwei unterbelichtete Vollpfosten ist der Wegweiser zur Slipanlage. Slipanlage! Gnihihihihihi!

Naja, mehr ist von einem Yachthafen auch nicht zu erwarten, daher ist es auch keine Überraschung, dass wir nach einem sehr kurzen Aufenthalt schnell weiterfahren.

>> Hier geht’s zur Beschreibung des Kunstprojekts „Braune Autobahnschilder // A 38“

Wenn dir meine Beiträge gefallen, spendiere mir einen Kaffee auf Ko-fi:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: